Meisterschaftsfinale: Berlin Volleys stehen gegen Friedrichshafen unter Druck


Ein Moment, zwei Männer, zwei Gedanken. Als Berlins Kapitän Robert Kromm am Donnerstagabend gegen dreiviertelzehn den letzten Ball im vierten Satz ins Volleyballnetz haute und damit im entscheidenden Halbfinal-Playoff gegen Frankfurt den Tiebreak besiegelte, stand Berlins Manager Kaweh Niroomand entsetzt im Kabinengang der Max-Schmeling-Halle: „Ich dachte, wenn wir den vierten Satz verlieren, geht das in die Hose,“ sagte er.

Derweil saß Friedrichhafens Trainer Vital Heynen ähnlich entsetzt am Bodensee vor seinem Bildschirm mit dem Livestream aus der Berliner Halle. „Ich hatte auf einmal Angst, dass ich die ganze Nacht aufbleiben muss und noch eine Riesenarbeit vor mir habe, denn ich hatte meine Mannschaft für Freitag 14 Uhr zur Videobesprechung eingeladen – und mich nur auf Berlin als Finalgegner vorbereitet.“

Aber dann kam es doch wie erwartet. „Die Mannschaft hat sich noch mal herausgerissen“, sagte Niroomand. „Wir haben uns mit Routine und Cleverness durchgewurstelt.“ Der Meister besiegte Frankfurt 3:2. Deshalb lautet die Finalpaarung um die deutsche Volleyball-Meisterschaft so wie in den vier Jahren zuvor: VfB Friedrichshafen gegen die Berlin Volleys. Die Serie beginnt am Sonntag (14.30 Uhr, sportdeutschland.tv) am Bodensee.

Bereits vier Siege gegen Berlin

Es ist das gleiche Duell wie zuletzt, und doch ist Vieles anders. Die Belastung der BR Volleys zum Beispiel, die in den vergangenen neun Pflichtspielen fünfmal…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.