Ohne Lobby keine Kunst


Wien/Venedig. Eigentlich sollte an diesem Donnerstagabend die Kunst im Zentrum stehen, beziehungsweise die Künstler. Die Kunsthalle Krems und das Land Niederösterreich luden in Wien zu einer Podiumsdiskussion, um sich dem heurigen Biennale-Beitrag von Brigitte Kowanz und Erwin Wurm aus unterschiedlichen Perspektiven anzunähern. Letztlich dominierten jedoch die Bedingungen, unter denen Kunst heute entsteht, gefördert und bewertet wird. Noch-Belvedere-Vize Alfred Weidinger nutzte die Gelegenheit… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.