Börsengang: Schwaches Börsendebüt von Carrefour Brasil

Der Aktienkurs der brasilianischen Tochtergesellschaft vom französischen Detailhandelskonzern Carrefour ging beim Börsengang gleich nach unten. (Archivbild)

Sao Paulo – Die brasilianische Tochter des französischen Detailhandelsriesen Carrefour hat ein enttäuschendes Debüt an der Börse in Sao Paulo hingelegt.

Die Aktien, die mit 15 Real am unteren Ende der bis 19 Real reichenden Preisspanne ausgegeben worden waren, verloren am ersten Handelstag zeitweise über 4 Prozent.

Später grenzten sie ihre Verluste wieder ein und notierten mit 14,92 Real. Investoren fürchteten eine überzogene Bewertung des Unternehmens. Die Neuemission brachte rund 5,1 Milliarden Real ein – also etwa 1,6 Milliarden Dollar. Es ist der grösste Börsengang in dem krisengeplagten südamerikanischen Land seit über vier Jahren.

…read more

Source:: Blick.ch – Wirtschaft

Weltweit größte Cholera-Epidemie im Jemen

Niemals zuvor sind auf der Welt so viele Menschen in einem einzigen Jahr an Cholera erkrankt, wie derzeit im Jemen. Die von Juli bis September erwartete Regenzeit könnte die Krise in dem Bürgerkriegsland noch deutlich verschärfen, warnte die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam am Freitag. Mehr als 600.000 Jemeniten könnten sich mit der oft tödlichen Durchfallerkrankung anstecken. Ein „Armutszeugnis für die internationale Gemeinschaft“ nannte Nigel Timmins, Leiter der Nothilfeprogramme… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Welt