Entführter Lufthansa-Jet: Ein Herz für die „Landshut“

Mit Flug TP 35 von Lissabon nach Fortaleza startet am kommenden Montag eine Reisegruppe in ihre eigene Vergangenheit. Das Ziel ist ein ausgemusterter Jet, Typ Boeing 737, der seit Jahren am Rand des Airports der brasilianischen Stadt verrottet. Es ist ein Wrack, aber ein historisch wertvolles. Sein Name steht für ein Drama, das unvergessen ist: „Landshut“.

Im 13. Oktober 1977 entführten vier palästinensische Terroristen den Urlauberjet auf dem Flug von Palma de Mallorca nach Frankfurt, um deutsche Gesinnungsgenossen freizupressen. Es folgte ein fünftägiges Martyrium für die 91 Geiseln an Bord, der Pilot wurde erschossen. Erst im somalischen Mogadischu konnte die GSG 9 den Albtraum beenden.

Drei Entführer wurden erschossen, die Terroristin Souhaila Andrawes überlebte knapp

Auf Einladung der „Bild“-Zeitung besuchen nun Protagonisten von damals „ihre“ Maschine, unter ihnen voraussichtlich: Jürgen Vietor, 75, der damalige Copilot, Ulrich Wegener, 87, der Gründer und Kommandeur der GSG 9, und Diana Müll, 59, Passagierin.

Die Maschine war nahezu vergessen, aber seit die „Bild“ in der vergangenen Woche die Rückführung zur nationalen Aufgabe erklärte und in Zusammenarbeit mit Lufthansa und Dornier-Stiftung um Spenden warb, ist das öffentliche Interesse erwacht. Der 40. Jahrestag der Befreiung naht, und die galt und gilt weithin als Sieg des Staates über den Terror.Landshut 2

Bundeskanzler Helmut Schmidt, SPD, hatte sich geweigert, auf die Forderungen der Entführer einzugehen, stattdessen schickte er die Spezialeinheit der Bundespolizei nach Mogadischu. Drei Entführer wurden erschossen, die Terroristin Souhaila Andrawes überlebte nur knapp. Die Geiseln wurden gerettet, nahezu unverletzt.

Im Lichte dieses Erfolgs möchten sich manche sonnen, auch angesichts aktueller Terroranschläge, bei denen Sicherheitsbehörden und Politik zuweilen überfordert und hilflos wirken. Deshalb machte Außenminister Sigmar Gabriel, SPD, die „Landshut“-Aktion schon frühzeitig zur Chefsache. „Ich habe als junger Mann mitgezittert“, so Gabriel, „nicht nur …read more

Source:: Stern – Reise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.