Stephan Auer: Der Unterschätzte

Der 26-Jährige ist für Rapid wichtiger, als es scheint. Heute wartet Ex-Klub Admira.

Auf dem Weg zur Präsentation von Stephan Auer in Hütteldorf wirkte ein Mann mittleren Alters auf der damaligen Stadion-Baustelle etwas verloren. „Ich kenn‘ mich bei Rapid noch nicht so aus. Wo muss ich denn hin?“ fragte der Herr, der sich als Vater des Spielers herausstellte.

Ähnlich ging es Stephan Auer selbst nach seinem Wechsel von der Admira im Sommer 2015. „Man braucht eine gewisse Zeit zur Orientierung, weil es bei Rapid um mehr geht. Bei der Admira spürst du überhaupt keinen Druck. Das ist hier schon etwas anderes. Diese Dynamik musst du selbst erleben“, erklärt der Mittelfeldmotor vor dem heutigen Duell (16.30 Uhr) der einzigen beiden Klubs, für die der 26-Jährige in den letzten 15 Jahren gespielt hat.

Auer war bei Rapid lange auf der Suche nach seinem Platz, obwohl er auf dem Feld mit seinem Raumgefühl (ausgerechnet!) immer wieder eine besondere Fähigkeit aufblitzen ließ: „Ich kann gut antizipieren und das Spiel lesen. Mein Raumgefühl ist eine meiner Stärken, dadurch kann ich Bälle abfangen. Ich denke dann ein, zwei Schritte voraus.“

Teamplayer

Nach dem zweiten Bier im Stadion oder mit der eingeschränkten Optik einer TV-Übertragung war das für viele nicht zu erkennen: Auers Spiel ist eines, das andere besser aussehen lässt. Für Trainer Goran Djuricin zählt Auer deshalb zu den Schlüsselspielern. Offensichtlich wurde das im Derby beim Tor zum 2:0: Auer sprintete Serbest hinterher und gewann den Ball, nach dem Rettungsversuch von Hadzikic traf der umjubelte Schaub ins Tor.

Hietzinger Jugend

Auer ist im 13. Bezirk, also nahe Rapid, aufgewachsen, Fußballspielen gelernt hat er aber in Schwechat. „Ein Arbeitskollege meines Vaters war Jugendleiter in Schwechat, meine Eltern haben viel Zeit mit dem Transport für mich verbracht“, erzählt er über seine Anfänge als rechter Flügelstürmer und Mannschaftskollege von Freund Christopher Dibon: „Damals war ich im …read more

Source:: Kurier.at – Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.