Das meint BLICK zum Bike-Erfolg: Aussichten bleiben weiter golden

Die Schweiz räumt an der Mountainbike-WM in Cairns Medaillen en masse ab. Doch nicht nur Nino Schurter oder Jolanda Neff glänzen. Das macht Appetit auf mehr.

Schon vor den Downhill-WM-Rennen am Sonntag ist die Schweizer Bilanz in Cairns fantastisch. Im Cross-Country-Bereich gehen 8 von 21 Medaillen an Swiss Cycling. Mit viermal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze ist die ganze Palette dabei.

Vielversprechend für die Zukunft ist die Breite der Altersklassen. Sowohl bei den beiden Elite-Klassen als auch in den U23- und Junioren- respektive Juniorinnen-Klassen gibts Edelmetall. Die Stärke der Schweiz ist die Verteilung auf viele Schultern.

An der Spitze glänzen die Dominatoren Nino Schurter und Jolanda Neff – hinter ihnen können sich fast ebenso starke Fahrer und Fahrerinnen entwickeln und ihr Potenzial abrufen. Schon jetzt muss man sich Namen wie Sina Frei, Nadia Grod oder Joel Roth merken.

Keine andere Nation dominiert im Cross Country seit Jahrzehnten so wie die Schweiz. Ein Hauptgrund ist die starke Förderung und die grosse Verankerung in der Bevölkerung. Mit dem Swiss Bike Cup gibt es eine ideale Rennserie, in der sich die Schweizer gegenseitig zu Höchstleistungen pushen können. Mit dabei sind als Vergleichswerte auch immer wieder ausländische Stars.

Der jetzige Medaillen­regen macht Appetit auf mehr und lässt die Erwartungen an die Heim-WM im September 2018 auf der Lenzerheide noch mehr steigen. Mit Tausenden begeisterten Fans als Anpeitscher im Rücken kann die WM ein Schweizer Volksfest werden.

…read more

Source:: Blick.ch – Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.