Dortmund unterliegt Tottenham 1:3: Schwarzer Wembley-Abend für Bürki und den BVB

Zuerst sieht Dortmunds Roman Bürki gegen die Spurs zwei Mal nicht gut aus, dann wird der BVB auch noch um ein Tor betrogen. Zu viel gegen ein giftiges Tottenham, dass am Wembley-Stadion so langsam Gefallen zu finden scheint.

Das Zitat stammt von einem, der’s wissen muss, von ManUnited-Trainer-Legende Sir Alex Ferguson. Er sagte: „Ballbesitz ohne Tore ist pure Zeitverschwendung.»

Trifft auch auf Borussia Dortmund beim Auftritt im Wembley zu. Zu zwei Dritteln haben die Dortmunder die Kugel – doch Tottenham ist konkreter, gefährlicher, schneller. Und vor allem: torreicher.

Schon nach vier Minuten schiesst Ex-Leverkusen Heung-Min Son das 1:0, Harry Kane lässt auf Dortmunds Ausgleich durch den Ukrainer Yarmolenko sogleich das 2:1 folgen. Beide Male wird Nati-Goalie Roman Bürki im kurzen Eck erwischt.

Pech hat der BVB dann nach der Pause. Erst verweigert Schiri Rocchi einem korrekten Tor von Pierre-Emerick Aubameyang die Anerkennung.

Im Gegenzug fälscht Lukasz Piszczek einen Schuss von einen Schuss von Kane ab – 1:3. Der BVB probiert noch was, Tottenhams Vertonghen sieht auch noch Gelb-Rot – das 1:3 ist jedoch nicht mehr wettzumachen. Die erste Pflichtspielniederlage für Peter Bosz ist Tatsache.

…read more

Source:: Blick.ch – Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.