Vom Lebensrettern zu Terrorhelfern? Das sollte alle wissen, bevor sie über die Flüchtlingshelfer im Mittelmeer diskutieren

aquarius

Medien und Politiker werfen den Seenotrettern auf dem Mittelmeer vor, mit Schleppern zusammenzuarbeiten
Was spielt sich wirklich auf den Schiffen der Hilfsorganisationen ab? Das müsst ihr über die Helfer wissen

Die Arbeit auf der Aquarius ist kein Zuckerschlecken. So beschreibt es einer der Helfer auf dem Rettungsschiff.

Im August beherbergte das 77 Meter lange Schiff eine 38-köpfige Crew, 272 Flüchtlinge, vier Reporter und acht Leichen.

Die Aquarius wird von der Hilfsorganisation SOS Méditerranée betrieben und durchsegelt die warmen, oft tödlichen Gewässer des Mittelmeers.

Die Crew rettet Menschen auf dem letzten Abschnitt ihrer Reise von Nordafrika nach Europa. Einer Route, die nicht selten von Verhaftungen, Folter, Vergewaltigung und manchmal sogar Sklaverei gezeichnet ist.

Die Aquarius rettet verzweifelten Menschen das Leben. Aber genau dafür wird die Crew immer häufiger von verschiedenen Gruppen und Einzelpersonen als ein Feind Europas gebrandmarkt.

Kritiker der Hilfsorganisationen im Mittelmeer beschuldigen die Mitarbeiter, den Schleusern zu helfen. Rechte Gruppen wie die „Identitären Bewegung“ bezeichnen die Hilfsorganisationen als „gratis Taxi-Service“, der so regelmäßig fahre, als würde es sich um das „Heathrow des Mittelmeeres“ handeln.

Die Aquarius im Hafen von Marseille 2016. Quelle: Reuters

Aber für die Menschen an Bord der schrottreifen Boote, die vor der Küste Libyens in See stechen, sind Hilfsorganisationen Retter, die die Kluft zwischen Tod auf dem Meer und Leben auf dem europäischen Festland überbrücken.

Ein Flüchtling sagte zu einem Reporter der britischen Ausgabe der HuffPost an Bord der Aquarius: „Wir alle haben so viel erleiden müssen. Alle Menschen hier auf dem Schiff haben schon sehr viel hinter sich. Der heutige Tag ist wie eine Wiedergeburt.“

Die Zahl der Flüchtlinge steigt

In diesem Jahr steigen die Zahlen der Menschen wieder, die über das Mittelmeer nach Europa kommen.

Bisher haben 2017 120.137 Menschen das Meer überquert, 82 Prozent davon kamen in Italien an.

Ungefähr 2410 sind bei dem Versuch ums Leben …read more

Source:: The Huffington Post – Germany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.