Horror-Eltern aus Berlin lassen Tochter beinahe verhungern – ihre Begründung ist abartig

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Die zweijährige Tessa wäre beinahe verhungert
Ihre Eltern müssen sich wegen „böswilliger Vernachlässigung“ vor Gericht verantworten
Dort gibt die Mutter aber dem Kind selbst die Schuld

Die kleine Tessa hatte keinen guten Start ins Leben. Das zweijährige Mädchen wäre beinahe verhungert, weil seine Eltern es vernachlässigt haben. Tessa wog gerade einmal 5 Kilogramm – so viel wiegen normalerweise Kinder im Alter von zwei bis drei Monaten.

Jetzt musste sich das Berliner Paar wegen „böswilliger Vernachlässigung“ vor Gericht verantworten. Die Begründungen, die die Eltern für ihr schreckliches Verhalten anbrachten, sind absurd.

„Tessa war schon als Baby schwierig“

Erst gaben sie dem Mädchen selbst die Schuld an ihrem Hungerleiden. Vor Gericht sagte die 33-jährige Mutter aus: „Tessa war schon als Baby schwierig. Ich hatte das Gefühl, sie lehnt mich ab. Sie drehte den Kopf weg, wenn sie essen sollte. Ließ alles rauskleckern.“ Das berichtet die „Bild“-Zeitung.

Auch der Vater sah nicht ein, dass der Fehler auf seiner Seite liegt: „Wir haben bei ihr alles so gemacht wie bei ihren großen Brüdern. War wohl nicht genug.“ Auch die beiden Söhne des Paares wurden gemeinsam mit Tessa in die Obhut des Jugendamtes gegeben. Diese leben aber mittlerweile wieder bei den leiblichen Eltern.

Das Mädchen wurde zur Adoption freigegeben

Tessa wurde nun zur Adoption freigegeben – anschließend haben ihre Eltern ein weiteres Kind gezeugt. Dem verantwortungslosen Paar drohen jetzt aber bis zu zehn Jahre Haft.

(jg)

…read more

Source:: The Huffington Post – Germany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.