Stürmer verzichtet auf NHL-Camp: Praplan gibt Kloten die Hoffnung zurück

Vincent Praplan will lieber für Kloten auf Torejagd gehen, als für die San José Sharks. Luganos Grégory Hofmann lässt sich das NHL-Camp hingegen nicht entgehen.

Vincent Praplan, der Schweizer Topskorer der letzten WM, war zuletzt bei einem mehrtägigen Sichtungs-Miniturnier des NHL-Teams San José Sharks engagiert. Nun wurde er für das offizielle Camp der Kalifornier eingeladen. Doch der 23-Jährige winkt ab und kehrt in die Schweiz zurück. Bereits morgen Freitag wird er gegen den HCD wieder für den EHC Kloten stürmen. Der Tabellenletzte wird froh sein, denn der Start in die Saison ist mit null Punkten aus drei Spielen alles andere als geglückt.

Den umgekehrten Weg ist Luganos Topskorer Grégory Hofmann gegangen. Für die nächsten knapp zwei Wochen weilt er im Camp der Carolina Hurricanes, wohin er am Montag aufgebrochen ist. Das NHL-Team hat ihn 2011 in der vierten Runde gedraftet.

Schon damals als erst 18-Jähriger und noch Ambri-Stürmer schnuppert Hofmann in einem Camp NHL-Luft. „Heute bin ich ein ganz anderer Spieler als vor sechs Jahren», sagt er, „physisch und auch mental.» Der Nationalspieler hat sich entwickelt, deshalb ist Hofmann gespannt darauf, welches Feedback er nun von den Trainern erhalten wird. Was ist das Beste für ihn an diesem NHL-Camp? „Dass ich mich zeigen, von den Besten dazulernen und daran wachsen kann.»

Ambitionen hegt er vorderhand keine, sein Fokus liegt auf dem HC Lugano. „Ich bin dem Klub extrem dankbar, dass man mich in dieses Camp gehen lässt. Speziell auch nach dem Ausfall von Damien Brunner.»

…read more

Source:: Blick.ch – Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.