Russland druckt neue Geldscheine – das Motiv darauf ist eine Provokation

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Russland führt neue Geldscheine ein – zwei Scheine zeigen Motive aus der Krim-Region
Moskau hat die Halbinsel annektiert, international wird die Krim nicht als russisches Gebiet anerkannt
Die Geldscheine seht ihr oben im Video

Russland lässt neue Geldscheine drucken – und will damit auch seinen Anspruch auf die annektierte Schwarzmeerhalbinsel Krim untermauern. Die Scheine zeigen Motive der Region.

Üblicherweise werden auf russischen Geldscheinen Sehenswürdigkeiten und historisch wichtige Persönlichkeiten des Landes abgebildet. Russland hatte sich die ukrainische Halbinsel 2014 einverleibt; international wird sie nicht als russisches Gebiet anerkannt und das Vorgehen als Völkerrechtsbruch gewertet.

Der Schein im Wert von 200 Rubel (knapp 3 Euro) werde zunächst in dieser Region in Umlauf gebracht, sagte Notenbankchefin Elvira Nabiullina am Donnerstag in Moskau der Agentur Tass zufolge. Russlandweit sollen die Banknoten zum Jahresende erscheinen.

Russen stimmten über Motive ab

Die Zentralbank hatte die Einführung neuer Rubelscheine vergangenes Jahr in Auftrag gegeben. Tausende Vorschläge mit russischen Sehenswürdigkeiten wurden eingebracht, im Internet wählten die Russen ihre Favoriten aus.

Auf dem grünen Schein sind die antiken Chersones-Ruinen nahe der Stadt Sewastopol dargestellt. Auch die blauen 2000-Rubel-Banknoten (etwa 30 Euro), auf denen die monumentale Brücke bei der Stadt Wladiwostok gezeigt wird, werden vorab im Fernen Osten eingeführt.

Bislang gab es keine Scheine im Wert von 200 und 2000 Rubel. Nach der Annexion ließ Moskau bereits Sonderbanknoten drucken und Münzen mit Krim-Motiven prägen.

Mehr zum Thema: Propaganda, Lügen, Machtkämpfe: So sichert sich Wladimir Putin seinen Einfluss

➨ Die Majestätsbeleidigung: Eine persönliche Begegnung mit Putin zeigt, was in Russland schief läuft
➨ Diese 14 Dinge kann jeder Deutsche tun, um Wladimir Putin zu stoppen
➨ Psychoterror, Medienattacken und Morddrohungen: Das gefährliche Leben der Putin-Kritiker
➨ Putins Fight Club: Wie der Kreml in Europa Kämpfer für einen geheimen Krieg rekrutiert

…read more

Source:: The Huffington Post – Germany

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.