«Ich war überrascht!»: Steht Mark Streit vor dem NHL-Ende?

Mark Streit wurde von den Montreal Canadiens auf die Waiver-Liste. Die sportliche Zukunft des 39-Jährigen ist ungewiss.

„Ich war überrascht», sagt Streit zu BLICK. „Viel mehr kann ich dazu nicht sagen. Jetzt muss erst einmal die 24-Stunden-Frist abwarten.»

Erst gab es Gerüchte, dass Montreal Mark Streit (39) gerne wegtransferieren würde. Und dann kam gestern Abend die Meldung: Der Schweizer wurde von den Canadiens nach nur zwei Spielen auf die Waiver-Liste gesetzt.

Bis heute 18 Uhr Schweizer Zeit entscheidet sich, ob ein anderes Team zuschlägt.

„Ich war überrascht», sagt Streit zu BLICK. „Viel mehr kann ich dazu im Moment nicht sagen. Jetzt muss ich erst mal die 24-Stunden-Frist abwarten.»

Greift kein Klub zu, dürfte die imposante Karriere des Berners nach 820 NHL-Spielen enden. Denn die AHL wird er sich nicht mehr antun. Und eine Rückkehr in die Schweiz als Spieler hatte er bisher stets ausgeschlossen.

Allerdings: Ein Wechsel nach der 24-Stunden-Frist ist grundsätzlich weiter möglich, falls sich doch noch ein Interessent findet.

Streit hatte im Frühling nach einem Transfer von Philadelphia über Tampa Bay nach Pittsburgh mit den Penguins den Stanley Cup gewonnen, war aber in den Playoffs nur zweite Wahl und kam im Final gegen Nashville gar nicht mehr zum Einsatz.

Im Sommer unterschrieb der Routinier dann einen Vertrag bei den Canadiens, bei denen seine NHL-Karriere 2005 begonnen hatte. Eine echte Chance erhielt er nun aber nicht. Ein sonderbares Vorgehen von Montreal. Nun stellt sich Frage: Glaubt ein anderer NHL-Klub noch an den bald 40-Jährigen? Die Uhr tickt.

…read more

Source:: Blick.ch – Sport

(Visited 16 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.