In England posierte eine Studentin vor einem Abgrund für ein Foto – und stirbt

Eine Austauschstudentin stürzte in Südengland in die Tiefe
Sie hatte wohl das Gleichgewicht verloren, als sie für ein Foto posierte

Die Suche nach dem perfekten Foto hat eine junge Südkoreanerin mit ihrem Leben bezahlt. Die Austauschstudentin war an die Küste nahe Eastbourne in East Sussex gefahren. Die Klippen dort sind 60 Meter hoch.

Die 23-Jährige stellte sich an den Abgrund und bat einen Fremden sie vor der Meereskulisse zu fotografieren. Für den perfekten Schnappschuss ist sie laut dem Sender BBC in die Luft gesprungen und verlor danach das Gleichgewicht.

Die Stadt lehnt weitere Hinweisschilder ab

Die junge Frau stürzte in die Tiefe und erlag ihren Verletzungen. Das Unglück, das im Juni bereits geschah, war ein schrecklicher Unfall. Das ergab nun eine Untersuchung.

Schilder warnen bereits vor der Gefahr abzustürzen. Hinweise auch in Fremdsprachen aufzustellen lehnte der zustände Stadtrat dem Sender zufolge im Juli ab.

Mit dpa-Material. …read more

Source:: The Huffington Post – Germany

(Visited 14 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.