Überschüsse: Darum sind die Kassen der sozialen Sicherungssysteme so prall gefüllt

Die Kassen der sozialen Sicherungssysteme sind prall gefüllt wie nie. Anfang des Jahres belief sich die so genannte Nachhaltigkeitsrücklage der Deutschen Rentenversicherung auf 32,4 Milliarden Euro. Krankenkassen und Gesundheitsfonds verfügten zu diesem Zeitpunkt über Reserven von 25 Milliarden Euro. Und die Bundesagentur für Arbeit (BA) erfreute ich eines 11,4-Milliarden-Polsters.

Dem am Freitag vorgestellten Haushaltsentwurf für 2018 zufolge wird die BA in den kommenden Jahren weitere Überschüsse in Milliardenhöge erzielen und wohl schon 2019 die 20-Milliarden-Grenze überspringen. Wie kommt es zum Reichtum der einst defizitären Sozialsysteme? Wie lange hält der Trend an? Und was sollte mit den Überschüssen geschehen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Wie werden sich die BA-Reserven entwickeln?

Nach dem Haushaltsplan des Verwaltungsrates werden die Finanzreserven der BA im kommenden Jahr auf 18,9 Milliarden Euro steigen. Noch rosiger sind die Aussichten in den Jahren danach: Für 2019 prognostiziert die BA Rücklagen in Höhe von 24,3 Milliarden Euro, 2022 könnten es sogar mehr als 43 Milliarden sein.

Woher stammen die Überschüsse?

Von der stark gestiegenen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung profitieren grundsätzlich alle Sozialkassen. Im Oktober waren 32,4 Millionen Menschen in Deutschland sozialversicherungspflichtig beschäftigt – so viele wie nie zuvor. Zum Vergleich:…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Wirtschaft

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.