Kommentar zum Humboldt Forum: Besser als der Plan wird die Berlin-Ausstellung nicht

Das Humboldt Forum ist, musilhaft gefasst, die mehrfach kakanische Parallelaktion unserer Zeit. Es soll Früher und Heute verbinden, Ost und West, Ausbeuter und Ausgebeutete, das Schöne mit dem Nötigen, das Plurale mit dem Eindeutigen und den Bund und das Land Berlin. Der Wille zur Repräsentation scheint unendlich. Die Anstrengung auf allen Seiten auch.

Am Montag stellte Paul Spies, Direktor des Stadtmuseums und Chefkurator Berlins im Humboldt Forum im Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses die Grundzüge der künftigen Berlin-Ausstellung im ersten Stock des „Stadtschlosses“ vor.

Alle werden immerzu einbezogen

Auf 4.000 Quadratmetern soll sie „eine Brücke zwischen der Stadt draußen und der ethnologischen Ausstellung im zweiten Stock“ schlagen und dabei allen Menschen ohne die geringste Barriere die Beeinflussung Berlins durch die Welt und der Welt…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Kultur

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.