Ski Alpin: Marcel Hirscher, der Letzte seiner Art

Marcel Hirscher sprang über den orangefarbenen Zaun im Zielraum und küsste seine Freundin. Die Goldmedaille in der Kombination krönt jetzt endlich die einzigartige Karriere des Rekordsportlers. Einen Nachfolger im Kombinationsrennen aus Abfahrt und Slalom wird es nicht geben; der Internationale Skiverband (Fis) nimmt den Wettbewerb aus dem Programm, weil er wirtschaftlich zu unattraktiv sei und es an fähigen Kontrahenten mangle. Zumindest Letztgenanntes bestätigte sich in Südkorea nicht wirklich.

Dass es für die Skination Österreich sofort im ersten alpinen Rennen – nach den windbedingten Absagen der Männer-Abfahrt und des Frauen-Riesenslaloms – die Goldmedaille zu bejubeln gab, kam für den 28-jährigen Hirscher einer Erlösung gleich. Alle hatten ja von ihm, dem Dauerweltmeister, erwartet, dass er jetzt bei Olympischen Spielen triumphiert. Dass dies aber ausgerechnet in der letzten Olympia-Kombination geschah, überraschte den Slalomexperten.

Denn als Hirscher auf der Piste in Jeongseon zum ersten Training antrat, war es genau ein Jahr her, dass er letztmals die langen Abfahrtslatten ausgepackt hatte. Und damit ist man bereits bei dem Hauptproblem der Kombination angelangt: Athleten und Material sind im Skisport inzwischen derart spezialisiert, dass der Umstieg – wenn auch nur für ein Rennen – kaum möglich ist. „Ein Kombinationsrennen mit Abfahrt…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Sport

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.