Anleitung für Verliebte: Der perfekte Liebesbrief zum Valentinstag

Ein Liebesbrief ist emotional, ehrlich, aber nicht kitschig.

Es gibt nichts Persönlicheres, als am Valentinstag einen ehrlichen Brief an seinen Partner zu schreiben. Doch ihn zu verfassen, fällt nicht immer leicht. Laura Nunziante ist Ghostwriterin für Liebesbriefe und erklärt, wie ihr ganz einfach zum perfekten Liebesbrief kommt:

Anleitung zum perfekten Liebesbrief

Es ist Valentinstag. Der Gedanke zu einem besonders romantischen Geschenk liegt verdächtig nahe. Warum also nicht einen Liebesbrief an den Partner schreiben?

Dennoch darf er nicht zu kitschig sein, und in keinem Fall schnöselig. Der Brief muss nicht an Kafka heranreichen, sollte aber genauso wenig die literarische Qualität von Boris Becker einfangen. Vielleicht fragt ihr euch in diesem Moment: Der perfekte Liebesbrief, wie geht der eigentlich?

Im Folgenden habe ich wichtige dramaturgische Meilensteine für euch zusammengefasst. Sie ergeben am Ende des Artikels, Stück für Stück, einen gesamten Liebesbrief für euren Partner.

“Liebe/r“ schafft Distanz

Ihr werdet es nicht glauben, aber das kleine Wörtchen “Liebe/r“ schafft eine sofortige Distanz zum Leser. Der durchaus melodiöse Einstieg schafft zwar Rhythmus. Den könnt ihr im Verlauf des Schreibens aber unmöglich aufrecht erhalten. Er ist nämlich eine unweigerliche Einladung zum Kitsch.

Nach dieser Zeile können nur noch Regenbogen und Traumschlösser folgen. Abhilfe schafft da der klare Name, der die Ernsthaftigkeit ihrer Gefühle suggeriert:

Falsch: Liebe Sophie

Richtig: Sophie,

Der szenische Einstieg

Steigt nicht zu schwer ein. Wählt eine aktuelle Metapher, einen Vergleich mit den Gepflogenheiten der Natur. Die könnt ihr dann mit eure Gefühlen in Verbindung bringen. So schafft ihr einen idealen Übergang zur Grundthematik eures Briefes.

Mehr zum Thema: 21 Dinge, die jeder wissen sollte, der eine Frau liebt

Kommt dabei nicht auf die Idee, die Lippen ihrer Partnerin mit den roten Rosen im Garten des Nachbarn zu vergleichen. Das ist die Poesie des Ewiggestrigen.

Ein sympathischer Wesenszug wäre zum Beispiel, Ihre Ängste anzusprechen und sich somit nackt und offen vor eurem Partner zu zeigen.

Wir alle warten schon lange auf …read more

Source:: The Huffington Post – Germany

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.