Miley Cyrus: Todesangst wegen eines Stalkes

Was für ein Albtraum! Sängerin Miley Cyrus, 25, lebte in den vergangenen Tagen in Todesangst, nachdem ein Fan auf seltsame Einträge auf Facebook aufmerksam wurde, die von einem offenbar irren Verehrer der Musikerin stammen. In mehreren Einträgen schrieb ein Mann aus der Nähe von Milwaukee, er kenne die Adresse von Miley und wisse genau, wie man am besten in ihre Haus eindringen könne. „Endlich kommen wir zusammen“, postete der Stalker. Dank des achtsamen Fans wurde die Polizei eingeschaltet – und Miley gewarnt. Wie man aus Insider-Kreisen in LA hört, wurde vor dem Haus von Miley in Malibu Tag und Nacht eine Polizeistreife zum Schutz abgestellt. Miley’s Nachbar ist übrigens Moderator Thomas Gottschalk, 67.

Miley Cyrus in Lebensgefahr

Die Sängerin wusste offenbar seit Tagen von dem Irren, der sich nach eigenen Angaben auf dem Weg nach Los Angeles befand. Die Polizei hat zu äußerster Vorsicht geraten und die Warnungen des Stalkers sehr ernst genommen. Die Polizei in Milwaukee und die Kollegen in LA arbeiteten unter Hochdruck daran, den Stalker ausfindig zu machen, bevor er sich der Sängerin tatsächlich nähern konnte. Mit modernen Fandungs-Methoden gelang es der Polizei dann am Montag tatsächlich, den vermeintlichen Stalker ausfindig zu machen. Er war bereits auf dem Weg nach Los Angeles.

Prominente leben sehr gefährlich

Nach ersten Verhören war klar: Der Stalker leidet unter psychischen Störungen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft und soll auf seinen Geisteszustand untersucht werden. Miley soll dem Stress entflohen sein und reiste unterdessen zu ihren Eltern nach Tennessee. Cyrus kam nochmal mit dem Schrecken davon. Die Gefahr bleibt. Stalker sind seit Längerem der größte Albtraum für viele Stars. Die Polizei in LA stellte fest: „Leider mehren sich die Vorfälle. Prominente leben heute gefährlicher als noch vor fünf Jahren“.

Das könnte Sie auch …read more

Source:: Gala.de

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.