Olympia-Biathlet in Südkorea: So erlebte FCB-Fan Dolder die Bebbi-Schmach

Der Schweizer Olympia-Biathlet Mario Dolder (27) ist ein grosser FC-Basel-Fan. Wegen der Zeitverschiebung nach Pyeongchang kann er das Champions-League-Spiel gegen Manchester City nicht geniessen.

Die Kantone Basel-Stadt und Basel-Land sind keine klassischen Wintersport-Kantone. Trotzdem sind mit Biathlet Mario Dolder (27, Sissach BL), Bob-Fahrerin Sabina Hafner (33, Liestal BL) und Curlerin Manuela Siegrist (27, Basel) drei Basler Athletinnen und Athleten in Pyeongchang dabei.

Nebst den eigenen Wettkämpfen vergisst Dolder trotz der grossen Distanz und der Zeitverschiebung von acht Stunden seine zweite Leidenschaft – den FC Basel – nicht. Die Bebbi spielen am Dienstagabend ihren Champions-League-Achtelfinal gegen Manchester City (0:4) aber zu einer ungemütlichen Südkorea-Zeit (04.45 Uhr).

Zum Leidwesen von Dolder. Er sagt zu BLICK: „Um die optimale Vorbereitung auf die verbleibenden Wettkämpfe nicht zu gefährden, habe ich schweren Herzens auf das Stellen eines Weckers verzichtet. Obwohl ich sonst kaum ein Spiel des FCB verpasse. Trotzdem wachte ich kurz vor Schluss auf und schaute mir die letzte Viertelstunde des Spiels noch an. Weil wir Training und Wettkämpfe ja meist abends haben, konnte ich dann trotzdem noch gut ausschlafen.» Den Rest des Matchs schaut sich Dolder im Replay an.

Tempo und Präzision beeindrucken Dolder

Für den Biathleten ist das Verdikt eindeutig. „City war einfach eine Nummer zu gross, zur Zeit ja wahrscheinlich auch die beste Mannschaft der Welt. Das Tempo und die Präzision im Passspiel war beeindruckend», sagt Dolder.

Obwohl eine Viertelfinal-Quali des FCB kein Thema mehr ist, hat Dolder Zuversicht. Nicht zuletzt auch, weil er persönlich gute Erinnerungen an einen Basel-Match in Manchester hat. „Ich bin überzeugt, dass sie im Rückspiel einen Punkt holen können, wie beim legendären 3:3 gegen ManUtd 2011, wo ich live vor Ort war. Ein frühes Tor und das Spiel kann einen ganz anderen Lauf nehmen», hofft Dolder.

Das Rückspiel am 7. März wird er wieder zu einer vernünftigen Uhrzeit am TV verfolgen können. …read more

Source:: Blick.ch – Sport

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.