Protest gegen Heidi Klum und GNTM: Schülerinnen wehren sich mit Song gegen Body-Druck

Vergangenen Donnerstag startete die 13. Staffel von „Germany’s next Topmodel“ – zahlreiche junge Mädchen wollen für Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky perfekt aussehen, um in die nächste Runde und so ihrem Traum näher zu kommen, das nächste deutsche Topmodel zu werden. Doch um das zu sein, braucht es einiges: eine gute Figur, ein hübsches Gesicht, schöne Haare – eben wie ein Model aussehen. Doch es gibt junge Mädchen, die wollen eben genau das nicht. So zum Beispiel die Hamburger Schülerin Aliya Ilgin und ihre Freundinnen, die mit ihrem selbstgeschriebenen Song „Not Heidis Girl“ gegen die falschen Schönheitsideale protestieren wollen, die ihrer Meinung nach in der Show vermittelt werden.

GNTM in der Kritik

„Ich bin nicht Heidis Mädchen. Ich kann werden, was ich will. Ich habe Stil, Hirn und so viel mehr, das man bewundern kann“, singen die elf- 15-Jährigen auf Englisch. Das Video, das mit der feministischen Protestorganisation „Pinkstinks“ entstanden und von der Schauspielerin Lara Maria Wichels inszeniert wurde, wurde bereits 219.000 Mal bei YouTube geklickt. „Klar, bringt ‚Germany’s next Topmodel‘ Spaß, während ich das sehe. Aber danach fühle ich mich falsch“, so die 14-jährige Lynne zur „Hamburger Morgenpost“.

Protest gegen die 13. Staffel

Der Songtitel entstammt übrigens dem Hashtag „NotHeidisGirl“ der feministischen Gruppe „Vulvarines“, einer Protest-Aktion auf Instagram gegen die 13. Staffel GNTM. „GNTM suggeriert Mädchen und jungen Frauen, dass ihr gesellschaftlicher Wert an ihr Äußeres gekoppelt ist. Somit reiht sich dieses Format ein in einen Rattenschwanz von Mode- und Werbeindustrie. Alle verdienen an Selbstzweifeln und Unsicherheiten. Gerade von jungen Mädchen“, kritisiert „Vulvarines“-Mitglied Lisa gegenüber „jetzt.de“. EXTERNAL: Not Heidis Girls Welchen Weg gingen Heidis Mäde… Nach „Germany’s Next Topmodel“… (25222)

…read more

Source:: Gala.de

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.