Sie spielten beim Grounding der Swissair eine zentrale Rolle: Wo die Köpfe von damals heute gelandet sind

Auf 1,7 Milliarden Franken sitzt die Allgemeine Pensionskasse der SairGroup (APK). Ein Segen für die Rentner der in Konkurs gegangenen Swissair. Im Pensionsalter stehen auch viele der beim Grounding involvierten Topmanager und Verwaltungsräte der Airline – allerdings beziehen sie ihre Renten nicht aus der APK. Mehr noch: Nur wenige sind beruflich je wieder auf die Beine gekommen.

Der BLICK-Artikel von gestern über die reich beschenkten Rentner der Swissair-Pensionskasse hat viele Reaktionen ausgelöst – und Wehmut hervorgerufen. Ach, unsere Swissair! Die Airline, die 2001 unterging, gehört zum kollektiven Gedächtnis des Landes. BLICK frischt heute ein paar Erinnerungen auf und zeigt, was aus den Menschen geworden ist, die beim Grounding auf unterschiedliche Weise eine wichtige Rolle gespielt haben.

Mario Corti (71)
Der letzte Konzernchef und Verwaltungsratspräsident hat nach dem Grounding der Schweiz den Rücken gekehrt. Er lebt heute in den USA, der Heimat seiner Frau, in Boston und Savannah im Bundesstaat Georgia und widmet sich seiner Passion: dem Fliegen.

Philippe Bruggisser (69)
Der für die verheerende Hunter-Strategie verantwortliche ehemalige SAirGroup-Chef hat nach seinem Fall noch einmal öffentlich gesprochen: 2002 vor den Alumni der Universität St. Gallen. Thema des Vortrags: Die Zukunft der Luftfahrt. Später amtete er noch für ein paar Monate als CEO einer maltesischen Privatfluggesellschaft. Dann zog er sich vollständig aus der Öffentlichkeit zurück.

Georges Schorderet (64)
Der von Mario Corti geschasste ehemalige Finanzchef versuchte sich zunächst als Berater in der Airline-Industrie und erlitt eine Bruchlandung. Dann, 2004, heuerte er beim saudi-arabischen Nahrungsmittelkonzern Almarai als Finanzchef an und stieg inzwischen zum CEO auf.

JacqualynFouse (56)
Sie war als Nachfolgerin Schorderets die letzte Finanzchefin der Swissair. Nach dem Grounding kehrte die Texanerin in ihre Heimat zurück und war zunächst Finanzchefin bei der damaligen Nestlé-Tochter Alcon, einem auf Augenheilkunde spezialisierten Unternehmen, das heute zu Novartis gehört. Seit 2017 amtet Fouse als Executive Chairman bei Dermavant Sciences, einer biopharmazeutischen …read more

Source:: Blick.ch – Wirtschaft

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.