Strache teilt heftig gegen Medien aus

FPÖ-Chef: „Dem ORF glaub ich nicht einmal die Uhrzeit“.

„Tauscht die Politiker aus“, rief Heinz-Christian Strache in der ausverkauften Jahnturnhalle in Ried im Innkreis seinen 2000 Anhängern zu. Freilich, das Zitat stammt aus dem Vorjahr, der besagte Auftritt fand am 1. März 2017 statt und seither hat er vor allem selbst einen Rollentausch vollzogen.

Vom scharfzüngigen, mitunter polternden und nicht selten derben Oppositionspolitiker, der keinen noch so bösen Gag seines einstigen Redenschreibers und heutigen Innenministers Herbert Kickl auslässt, zum Vizekanzler in einer türkis-blauen Koalition, der vor allem die Regierungsarbeit verkaufen muss. Da hört man noch genauer hin.

Strache: Weichen gestellt

Waren die äußeren Feinde, die die Freiheitlichen im Inneren zusammenhalten, bis zum politischen Aschermittwoch 2017 noch Rot und Schwarz, so sind es heute vor allem der ORF, immer noch die Roten und wie so oft bei solchen Anlässen: die Ausländer und Sozialschmarotzer.

Im Vorjahr bekam nach dem Abwatschen der SPÖ-ÖVP-Regierung auch der damalige Außenminister Sebastian Kurz ordentlich blaues Fett ab. Kurz gebe den „Ankündigungsriesen“, sei aber ein „Umsetzungszwerg“. Dann folgte besagter Ausruf: „Tauschen wir diese Politiker aus.“ Die HC-Fans jubelten.Ganz gelungen ist Strache der Austausch nicht: Der von ihm als Ankündigungsriese Kritisierte führt mit ihm die aktuelle Regierung an. Dafür kündigt Strache nun an: „Wir sind gekommen, um zu bleiben.“ Und sagt in Ried weiter: „Die Weichen für den rot-weiß-roten Schnellzug wurden gestellt und er fährt mit vollem Tempo in die richtige Richtung.“

Gedämpfter Applaus für Koalitionsstart

Neben Stehsätzen wie „Antisemitismus und Rassismus haben bei uns nichts verloren!“ durften in Ried vor allem die Seitenhiebe auf den ORF und die bei den Blauen verhassten Zwangsgebühren nicht fehlen. Strache rief, schrie fast in die Menge: „Wollt Ihr wirklich noch Zwangsgebühren zahlen?“ Und ein gellendes Nein, wie aus einem Mund, war die Antwort aus dem Saal.

Strache, der in seiner gut einstündigen Rede zunächst die Erfolge der ersten sechs …read more

Source:: Kurier.at – Politik

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.