Weniger ist (manchmal) mehr

Das Fastenangebot in Österreich ist vielfältig und fast „kulinarisch“ zu nennen. Offensichtlich ist der Bedarf groß, sich vom üppigen Alltag, von den unüberschaubaren Genussangeboten, von übervollen Supermarktregalen, von verlockenden Fertiggerichten und Restaurants oder Wirtshäusern mit unwiderstehlichen Speisekarten zu distanzieren. Jedem Appetitanfall zu Hause kann ja schon auf der Stelle nachgegeben werden: Das Internet macht auch die exzentrischste Speiseauswahl möglich… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Politik

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.