71. Filmfestival in Cannes: Das Programm steht – mit Filmen Godard, Panahi und Wenders

Das Festival von Cannes steckt inmitten großer Veränderungen. Es sei das „erste Jahr eines neuen Jahrzehnts“ kündigte der Präsident Pierre Lescure bei der Pressekonferenz am Donnerstag in Paris an und verwies damit auf das erste Filmfest nach dem letztjährigen Jubiläum. Tatsächlich liest sich das Programm der 71. Festivalausgabe, das der Direktor Thierry Frémaux vorstellte (in Cannes fungiert eine Doppelspitze), äußerst vielfältig, selbst wenn bekannte Namen wie der Nouvelle-Vague-Pionier Jean-Luc Godard, der Chinese Jia Zhang-ke oder der Iraner Jafar Panahi darunter sind.

Ein über achtstündiger Film von Wang Bing dagegen, ein Regisseur der zuletzt auf der Documenta zu Gast war, steht dafür, dass auch experimentelle Formen wieder ein Zuhause an der Croisette finden. Eingeladen ist auch Kirill Serebrennikow aus Russland, der in seiner Heimat unter Hausarrest steht.

Vom Independent- bis zum Hollywoodstudio

Seit langer Zeit zum ersten Mal wieder in Cannes dabei ist der US-Amerikaner Spike Lee, der sein Drama „BlacKkKlansman“ um einen dunkelhäutigen Polizisten in der Konkurrenz um die Goldene Palme vorstellen wird.

Überhaupt zeigt sich das Festival darum bemüht, herauszustellen, wie sehr unterschiedliche Produktionshintergründe, von Independents…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Kultur

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.