BLICK präsentiert das Sixpack des Hockey-Abends: Zürcher und Tessiner bewerfen sich mit Bierbechern!

Das hat die Hockey-Runde gebracht. BLICK bringt es auf den Punkt: Die Dreier. Das Bully-Theater. Die Ausraster. Die Szene. Die Antwort. Die Shutouts.

Playoff-Final:
ZSC Lions – Lugano 5:4 n.V. (Serie: 2:0)

Liga-Qualifikation:
SCRJ Lakers – Kloten 4:0 (Serie: 2:0)

Die Dreier: Gleich vier ZSC-Spieler buchen gegen Lugano drei Skorerpunkte: Verteidiger Dave Sutter, der erstmals für die Zürcher trifft, der Amerikaner Drew Shore, der nach zwei Spielen Pause erstmals wieder ran darf, der bärenstarke Ronalds Kenins und Overtime-Torschütze Roman Wick.

Das Bully-Theater: Mehrfach wird Lugano-Center Raffaele Sannitz bei Bullys weggeschickt. Und jedesmal reklamiert er heftig. Und auch als ihn die Schiedsrichter ermahnen, lässt sich der Tessiner nicht beruhigen. Beim nächsten Mal tobt er wieder – und bekommt eine Strafe, die der ZSC zum 4:3 nutzt. Von 21 Bullys gewinnt Sannitz, dem das 4:4 gelingt, übrigens nur deren 7. Überhaupt dominieren die Zürcher die Anspiele mit einer Bilanz von 52:25.

Die Ausraster: Kurz nach Luganos Ausgleich zum 4:4 liegen die Nerven blank. Raphael Prassl lässt sich zu einem Crosscheck ins Gesicht von Stefan Ulmer hinreissen. Doch weil der Lugano-Verteidiger danach auf den jungen Zürcher losgeht, kommen die Bianconeri um ein Powerplay. Auch auf den Rängen gehts dabei hoch her. Zürcher und Tessiner Fans bewerfen sich gegenseitig mit vollen Bierbechern.

Die Szene: Beim 0:3 steht Kloten praktisch still. Gleich nach dem Bully sprintet Verteidiger Dominik Egli auf die Bank, lässt sich durch Stürmer Vincent Praplan ersetzen. Die Zuordnung geht komplett verloren. Praplan steht im Schilf. Und Santala schaut neben dem Tor unbeteiligt zu, wie Doppeltorschütze Casutt einnetzt.

Die Antwort: Kloten-Trainer André Rötheli wird nach dem Spiel nach seiner Bilanz gefragt. Seine lapidare Antwort: „Es steht 2:0 für Rappi.»

Die Zahl: Vor zwei Jahren in Kloten als zu klein befunden, trumpft Melvin Nyffeler nun in Rapperswil-Jona gross auf. Im Swiss-League-Final gegen Olten feierte der Goalie zwei Shutouts. Nun hält …read more

Source:: Blick.ch – Sport

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.