Busunternehmen: Im Flixbus von LA nach San Diego

Wer hätte das gedacht? Noch nicht einmal fünf Jahre nach der Gründung des Unternehmens wagt der Fernbus-Betreiber Flixbus den Sprung über den Atlantik. Von Ende Mai an fahren die knalligen, grün-orangen Busse im Westen der USA über die Highways, und zwar in dem Viereck Los Angeles-Las Vegas-Phoenix-San Diego.

1000 Verbindungen täglich als Ziel

Tickets gibt es von 2,99 Dollar an. Der Durchschnittspreis soll bei knapp etwa zehn Dollar liegen, rund 8,50 Euro. Zum Beispiel für die Fahrt von L.A. in die Spielerstadt Las Vegas. Flixbus-Chef André Schwämmlein hat als Zielmarke 1000 Verbindungen täglich zum Jahresende ausgegeben. Dann sollen um die 20 Städte angefahren werden.

Einstieg in harte Konkurrenz

Die Newcomer aus Deutschland haben es mit harter Konkurrenz zu tun. Erste Wahl beim Überwinden größerer Entfernungen in den USA ist das Flugzeug. Das Preisniveau der Tickets ist bei vielen Inlandsflügen relativ niedrig.

Dann gibt es auch in den Vereinigten Staaten nach wie vor die Eisenbahn. Und zudem sind mehrere Fernbusanbieter seit vielen Jahren aktiv….Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Wirtschaft

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.