„Eine scharfe Waffe“ für die Verbraucher

Wien. Dass bei VW der Lack ab ist, wusste man spätestens Mitte September 2015. Damals wurde öffentlich, dass der Konzern Dieselmotoren der Marken VW, Audi, Seat und Skoda unzulässig manipuliert hatte, um den Stickoxid-Ausstoß bei Abgastests zu senken. „Dieselgate“ schlug riesige Wellen, doch zumindest in den USA konnte VW die Affäre mit Milliarden-Vergleichen mit Autobesitzern weitgehend abhaken. Die Verbraucher in Europa haben bis jetzt nichts bekommen. Eine Sammelklage nach Art der… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Europa

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.