„Wir sind eh wie Super Mario“

Vor 250 Jahren läutete der britische Dressurreiter Philip Astley die Geburtsstunde des modernen Zirkus ein. Nach einigen erfolgreichen Spielzeiten erweiterte sich das Repertoire in der Manege um ein Orchester, einen Clown und Jongleure. Damals wie heute faszinieren artistische Höchstleistungen in diesem Rahmen das Publikum. Im 21. Jahrhundert angekommen, zeigt sich die Zirkuswelt heute allerdings stark verändert. Mit kürzeren Acts und fließenden Übergängen hat der schnellere Lebensstil auch im… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.