Nach oben keine Grenzen: EU-Abgas-Vorgaben für Autohersteller faktisch nicht erreichbar

Der Trend ist auf den Straßen unübersehbar. Die Autos der Deutschen werden immer breiter, immer größer und immer stärker. Die deutlichsten Ausformungen sind die Pkw der Kategorien Sports Utility Vehicle (SUV) sowie Gran Tourismo (GT)/Coupé. Die Kraftpakete bringen den Autobauern höhere Renditen. Zugleich riskieren die Unternehmen mit ihrer Modellpolitik Strafzahlungen, die in die Dimension von Milliarden Euro gehen könnten – weil verschärfte Abgasgrenzwerte nicht eingehalten werden.

Pkw werden laut Studie kontinuierlich breiter

Audi hat für letztere Kategorie zwei eigene Baureihen (A5 und A7) aufgelegt. Bei Mercedes gibt es im Grunde von jedem Modell eine Coupé-Variante. Die Stuttgarter haben sich besonders damit profiliert, die schnittige Anmutung bei hochgebockten Pseudogeländewagen umzusetzen: Die GLE- und GLC-Coupés sind Verkaufsschlager. Bei BMW sind es die 4er- und die 6er-Reihe, die mit ihrem schrägen Heck Kraft und Dynamik verkörpern. Die Münchner freuen sich darüber, dass die Auslieferungen der 6er im ersten Halbjahr um mehr als das Doppelte gestiegen sind (auf 13.146 Exemplare).

Sie profitierten dabei von der neuen Gran Tourismo-Variante, die seit Ende vorigen Jahres zu haben ist. Auch mit seiner Breite von 1,90 Meter und mindestens 258 PS liegt dieses Kraftfahrzeug voll im Trend. Das Center Automotive Research (CAR) der Uni Duisburg-Essen hat herausgefunden, dass die Pkw kontinuierlich breiter werden. Von knapp 1,68 im Jahre 1990 auf aktuell etwas mehr als 1,80 Meter was jeder Autofahrer bei der wachsenden Platznot im Parkhaus schon einmal bemerkt haben dürfte. Wobei Coupés sich mit fast 1,85 Meter natürlich noch etwas breiter machen. Und sie sind in puncto Schubkraft natürlich auch ganz weit vorne:

Die Abteilung Sportwagen und Coupés kommt laut CAR-Berechnungen auf 293 Pferdestärken im Mittel. Das liegt deutlich über dem deutschen Durchschnitts-Pkw, der es 2017 aber erstmals auf mehr als 150 PS gebracht hat. Und es geht weiter nach oben. Anfang des Jahres wurden schon …read more

Source:: Berliner Zeitung – Wirtschaft

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.