Drama um Ex-Radstar: Stürzt Jan Ullrich ab, weil sein Vater ein Säufer war?

Drogen, Alkohol, Übergriff auf eine Prostituierte, psychiatrische Klinik. Der ehemalige deutsche Radprofi Jan Ullrich kommt wegen seinen Alkoholproblemen und gewalttätigen Angriffen nicht aus den Schlagzeilen. Schon seine frühe Kindheit waren von Alkohol und Prügel geprägt.

Jan Ullrich ist wohl am Tiefpunkt seines Lebens angekommen. Vor zehn Tagen wurde er auf Mallorca verhaftet. Der Ex-Radprofi war auf das Grundstück seines Nachbarn, dem Schauspieler Till Schweiger, vorgedrungen und griff Gäste an. Nach einer Nacht hinter Gittern zeigte er sich einsichtig und versprach, einen Drogen- und Alkoholentzug anzutreten (BLICK berichtete).

Doch zurück in Deutschland kommt es noch schlimmer: Der 44-Jährige soll eine Prostituierte gewürgt haben (BLICK berichtete). Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung. Da er bei der Freilassung randalierte, wurde Ullrich direkt in eine psychiatrische Klinik in Frankfurt eingeliefert.

„Ich war kein Wunschkind»

Alkoholmissbrauch und Prügel gehörten schon seit Ullrichs frühster Kindheit zu seinem Alltag, wie die „Bild» schreibt. „Ich war kein Wunschkind.» Das erklärt Ullrich 2004 in seiner Autobiografie „Ganz oder gar nicht» im Kapitel über seine Kindheit.

Seine Eltern waren gerade Anfang zwanzig und hatten mit Stefan schon ein Kind. Dass Jan Ullrich ungeplant auf die Welt kam, belastete die Familie offenbar: „Es lief nicht mehr so gut in der Ehe meiner Eltern», schreibt Ullrich. „Mein Vater kam in dieser Zeit selten nach Hause.»

Werner Ullrich war Betonarbeiter, seit 1973 als Soldat der Nationalen Volksarmee in Rostock stationiert. „Manchmal zog mein Vater einen feucht-fröhlichen Abend mit Kumpels dem Besuch der Familie vor», so Ullrich in seinem Buch.

Vater verprügelte Jan Ullrich

Seine Mutter Marianne Ullrich hatte es nicht einfach. Sie studierte Landwirtschaftswissenschaft und war 21 Jahre alt, als Jan 1973 zur Welt kam. Um fünf Uhr stand sie jeweils auf, schob ihre beiden Söhne im Kinderwagen aus dem Dorf Biestorf zur zwei …read more

Source:: Blick.ch – Sport

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.