DTM: Auer wird aus dem Kampf um den Sieg gedreht

Schon in Runde eins endete Lucas Auers Podiumshoffnung, Philipp Eng wurde in Brands Hatch Siebenter.

So gut der Samstag in Brands Hatch für
Lucas Auer auch gelaufen ist, so schlecht lief dann der Sonntag – zumindest ab dem Rennstart: Im Qualifying zum 12. Lauf der DTM-Saison sicherte sich der Tiroler den fünften Startplatz und durfte nach Platz drei am Vortag auf ein erneutes Podium hoffen.

Die Hoffnung währte nur drei Kurven – dann wurde Auer in eine Kollision mit BMW-Pilot
Augusto Farfus und Audi-Starter Robin Frijns verwickelt: Farfus touchierte Frijns und schob ihn in den Mercedes von Auer – der Österreicher und der Niederländer drehten sich von der Strecke, konnten aber weiterfahren. Für Farfus war das Rennen bald darauf vorbei, zu groß der Schaden am BMW.

Schadensbegrenzung

Auer versuchte daraufhin, mit einem langen ersten Stint Boden gutzumachen, aber auch an der Box wollte nichts klappen für den 23-Jährigen: Beim Reifenwechsel klemmte es rechts hinten, Auer konnte danach nur noch Schadensbegrenzung betreiben – am Ende reichte es mit Platz acht zu vierZählern.

Besser lief es für Philipp Eng: Der Salzburger startete am Sonntag von Platz zehn ins Rennen und hielt sich aus allen Scharmützeln heraus – am Ende reichte es für den BMW-Fahrer zu Rang sieben.

An der Spitze des Rennens lieferten sich die beiden Führenden in der Meisterschaft, Paul di Resta und Gary Paffett, mit Rene Rast einen Dreikampf um den Sieg: Paffett war von der Pole Position ins Rennen gegangen, di Resta hatte im Duell der Briten vor heimischem Publikum am Ende aber die Nase vor Paffett und Rast und machte in der Gesamtwertung acht Rennen vor Schluss wichtigen Boden gut. Die nächste DTM-Station ist das Rennwochenende in
Misano am 24. und 25. August.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.