Dutzende Tote bei Gefechten um ostafghanische Stadt Ghazni

Islamistische Kämpfer töteten 80 Sicherheitskräfte. Verlust der Provinz an Taliban wäre großer Verlust für Regierung.

Bei tagelangen heftigen Gefechten um die ostafghanische Provinzhauptstadt Ghazni haben islamistische Talibankämpfer mindestens 80 Sicherheitskräfte getötet. Auch aufseiten der Taliban habe es Tote gegeben, eine genaue Zahl sei aber nicht bekannt, berichtete am Sonntag ein Mitglied des Provinzrats, Nazir Ahmed Fakiri.

Die Lage vor Ort sei sehr schwierig, weil bisher nur Polizisten und Geheimdienstmitarbeiter gegen die Extremisten kämpften und die Armee noch nicht vor Ort sei. Das Verteidigungsministerium teilte allerdings mit, Verstärkung sei eingetroffen und kämpfe bereits mit. Armeechef Mohammad Sharif Yaftali sagte im Fernsehen, die Sicherheitskräfte hätten noch alle wichtigen Einrichtungen der Regierung in
Ghazni unter Kontrolle.

APA/apa

Die 150.000 Einwohner zählende Stadt in der gleichnamigen Provinz liegt an einer wichtigen Nord-Süd-Straße, die die zwei größten Städte des Landes verbindet, die Hauptstadt Kabul und Kandahar. Ihr Verlust an die Taliban wäre eine große Niederlage für die
Regierung.

Angriff in der Nacht auf Freitag

In der Provinz Faryab im Norden des kriegszerrütteten Landes griffen weitere Taliban-Kämpfer ein Militärlager der afghanischen Armee an, wie zwei Mitglieder des dortigen Provinzrats am Sonntag berichteten. Bei dem Überfall am Samstagabend im Distrikt Ghormach seien mindestens elf Armeeangehörige getötet und rund 20 verwundet worden, sagten Abdul Manan Katai und Abdul Ahad Elbeik der Deutschen Presse-Agentur. Die Taliban hatten die Basis seit Monaten umzingelt, doch aus der Provinzhauptstadt Maymana sei keine Hilfe gekommen. Die Taliban hätten die Verbindungsstraße zwischen Basis und Maymana geschlossen, der Stützpunkt sei aber noch unter Kontrolle des Militärs.

Die Taliban hatten große Teile Afghanistans von 1996 bis zur US-geführten Intervention 2001 beherrscht. Seit dem Ende der NATO-Kampfmission Ende 2014 greifen sie wieder verstärkt an. Laut Militärangaben kontrollieren die Taliban aktuell knapp 14 Prozent des Landes. Weitere 30 Prozent sind umkämpft. Allerdings sehen andere Quellen eine höhere Dominanz der …read more

Source:: Kurier.at – Politik

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.