König Sempach sagt Adieu: «Henry hat ein paar Mal geweint»

Schwingerkönig Matthias Sempach wird am Bernisch Kantonalen noch einmal gefeiert. Sein Rücktritt treibt auch Söhnchen Henry die Tränen in die Augen.

Der Applaus will und will nicht aufhören. Als Schwingerkönig Matthias Sempach (32) am Sonntagnachmittag die Utzenstorfer Arena betritt, gibt es auf den Rängen kein Halten mehr.

Ein letztes Mal feiern die Berner den König von 2013, der am Freitag wegen schwerer Probleme mit Halswirbelsäule und Rücken seinen Rücktritt geben musste.

„Ich bin sehr dankbar», so Sempach zur Menge. „Ich hatte lange das Glück, gesund zu bleiben. Meine Karriere hat sich entwickelt wie in einem Märchen: Ausgerechnet in Burgdorf hat 2013 alles zusammengepasst, als ich vor meiner Haustüre Schwingerkönig geworden bin!»

Mit Unterstützung seiner Liebsten hängt der frühere Überschwinger die Zwilchhosen in der Arena buchstäblich an den Nagel. Ehefrau Heidi („Sie hat mir die ganzen Jahre den Rücken freigehalten»), die Kinder Henry und Paula sind da, Physio Jean-Pierre Egger, für Sempach mehr als ein Angestellter, steht ihm auch jetzt zur Seite.

Die Tränen hält Sempach nach seiner emotionalen Rücktrittsankündigung am Freitag nun zurück. Auf die Zeit mit seiner Familie freue er sich.

Auch wenn sein ältester Spross nicht ganz glücklich zu sein scheint über seinen Papa im Schwingerruhestand. „Henry hat ein paar Mal geweint», sagt Sempach lächelnd über seinen dreijährigen Sohn, „ich glaube, er merkt schon, dass etwas anders wird».

…read more

Source:: Blick.ch – Sport

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.