„Nach dem Einmarsch kamen die besten Monate“

Wien. In der Nacht vom 20. zum 21. August 1968 marschierten Truppen des Warschauer Paktes in der CSSR ein und stoppten den Prager Frühling – ein politisches Experiment, das Kommunismus mit Demokratie, freier Meinungsäußerung und vollen Bürgerrechten kombinieren wollte. Der seit Jahrzehnten in Wien lebende Künstler Abbé Jaroslav Libansky hat die dramatischen Stunden als Jugendlicher miterlebt. Nach dem Ende der liberalen Phase unter Alexander Dubcek wollte er sich dem neuen… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Europa

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.