Unmenschliche Kurvendiskussion: Warum die MotoGP Erfolg hat

Die MotoGP und ihre Stars begeistern die Massen. Woran liegt das? Eine Spurensuche in Spielberg.

Aus der Nähe betrachtet wirkt

Valentino Rossi beinahe menschlich. Das verwundert bei all den himmlischen Verehrungen, die dem 39-jährigen Italiener rund um den Erdball zuteilwerden. So auch dieser Tage in Spielberg, wo heute, Sonntag, der WM-Lauf zur Motorrad-WM gefahren wird (Start: 14 Uhr/ live ServusTV, Eurosport).

Rossi zittert sogar. Der Dauerregen, der im obersteirischen Murtal noch ein wenig gnadenloser sein kann, geht an jenem feucht-kalten Freitagabend auch einem Strahlemann unter die Haut. Geduldig harrt er aus – wie auch seine nur unwesentlich weniger geschätzten Benzinbrüder

Marc Márquez, Dani Pedrosa oder Andrea Dovizioso. Sie alle kritzeln Unterschriften auf Kappen und T-Shirts, posieren für Selfies und lassen sich von durchnässten Körpern umarmen.

Zum dritten Mal nacheinander werden zum MotoGP-Wochenende auf dem Red-Bull-Ring mehr als 200.000 Fans kommen. Das lässt sich bereits vor dem Rennsonntag anhand der Vorverkäufe und Anfragen ablesen. Keine andere Sportveranstaltung in

Österreich zählt mehr Besucher an nur drei Tagen. Sofern sich die Regenwolken – wie prognostiziert – heute von Spielberg fernhalten, könnte der Grand Prix den Veranstaltern in Le Mans den Titel „bestbesuchtes Rennen der Saison“ streitig machen. Zur französischen Kultstätte waren im Frühling 206.000 Besucher gepilgert.

Während andere Rennserien wie die

Formel 1 an einigen Orten einen Zuschauerrückgang beklagen, erfreut sich die Motorrad-WM wachsender Beliebtheit – von Argentinien bis Australien, von Tschechien bis heuer erstmals auch Thailand (7. 10.).

Rekordzahlen

„Wir verkaufen mehr als 50 Prozent unserer Motorräder außerhalb Europas“, sagt Stefan Pierer. Der Chef des oberösterreichischen Herstellers

KTM hat im Rahmen des Spielberg-Rennens zu einer Medienrunde geladen. Zum achten Mal in Folge konnte er zuletzt Rekordverkaufszahlen vermelden.

Das Unternehmen, das lange Jahre hauptsächlich durch robuste Offroad-Maschinen bekannt und bei Abenteurern sowie Artisten beliebt war, …read more

Source:: Kurier.at – Sport

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.