Ex-Radprofi Remig Stumpf (†) und Ehefrau tot aufgefunden: Die Obduktion ist abgeschlossen – Polizei äußert sich

Er war deutscher Meister im Einzelzeitfahren, startete 1998 für Deutschland bei Olympia in Seoul und konnte mehrere hochkarätige Rad-Rennen für sich entscheiden, jetzt ist Remig Stumpf, †53, tot, ebenso wie seine Ehefrau Mirjam. Die beiden wurden leblos in einem Wohnhaus in Schweinfurt aufgefunden.

+++ Update 16. Mai +++ Remig Stumpf und Ehefrau: Obduktion abgeschlossen

Die Obduktion der Leichen sei nun abgeschlossen und es wäre davon auszugehen, dass Remig Stumpf seine Ehefrau durch „massive Gewalteinwirkung gegen den Oberkörper“ umbrachte, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am 16. Mai mit.

Remig Stumpf ist tot TWI polizei unterfranken

Wie die Polizei Unterfranken in einem Twitter-Post offiziell verlauten lässt, sei es am Dienstagmorgen (14. Mai) zu einem Einsatz in Schweinfurt gekommen, bei dem in einem Wohnhaus die Leichen eines getrennt lebenden Ehepaares aufgefunden worden sind. Zu dem Zeitpunkt waren die Umstände noch unklar, mittlerweile weiß man: Bei den beiden toten Personen handelt es sich um den früheren deutschen Radprofi Remig Stumpf und dessen Frau. Das berichten mehrere deutsche Medien, unter anderem die „Welt“. Da heißt es, um 6.50 Uhr sei bei der Polizei ein Zeugenanruf eingegangen, nach dem Stumpf seine Ehefrau getötet haben soll. Die Einsatzkräfte konnten in dem Haus die Leiche des 53-jährigen im Erdgeschoss finden, seine 41 Jahre alte Frau, die getrennt von ihm lebte, fand sich leblos im Keller. Jener stand zudem offenbar in Brand.

Polizei geht nach aktuellem Stand von Tötungsdelikt aus

Es sieht alles danach aus, als habe sich im Haus von Stumpf eine Familientragödie ereignet. Nach aktuellem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass der Ex-Profi-Sportler zunächst seine Frau und dann sich selbst umbrachte. Die Polizei in Schweinfurt ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes, so steht es in der Pressemitteilung, die die Staatsanwaltschaft und die Polizei zu dem Fall herausgegeben haben. Am 15. Mai würde der Brandort noch einmal untersucht werden, die Leichen …read more

Source:: Gala.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.