KULTUR

Frauen-WM 2019: Dzsenifer Marozsán fehlt beim Spiel gegen Spanien

Frauen-WM 2019: Alle NewsDie Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 wird vom 7. Juni bis 7. Juli 2019 in Frankreich ausgetragen.Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, 51, setzt auf eine junge Mannschaft.24 Teams kämpfen in 52 Spielen um den WM-Titel.Die Deutsche Frauen-Nationalmannschaft bekommt es dabei in der Gruppe B vorerst mit China, Spanien und Südafrika zu tun.Die WM-Spiele werden im ZDF live ausgestrahlt.

Das sind Deutschlands Fußballspielerinnen der Frauen-WM 2019.

Ausfall von Dzsenifer Marozsán schockt die deutsche Nationalmannschaft12. Juni: Prognose: Deutschland gegen Spanien

Im Auftaktspiel überzeugte die Spanische Nationalmannschaft mit einem 3:1 gegen Südafrika. Am heutigen Mittwoch werden Spanien und Deutschland bei der WM in Frankreich aufeinandertreffen. Bei der letzten Begegnung im vergangenen November ging kein Sieger hervor. Das Fußballspiel der Frauen endete mit einem 0:0.

Eine Prognose fällt daher schwer. Allerdings lässt sich sagen, dass der Nationalmannschaft das Spiel gegen Spanien ohne Stürmerin Dzsenifer Marozsán nicht leicht fallen wird. Diese hat sich beim Spiel gegen China einen Zehenbruch zugezogen. Leonie Maier, 26, gibt sich aber zuversichtlich: „Wir sind alle geschockt, dass Dzseni ausfällt. Wir sind traurig über die Nachricht. Aber wir können das als Kollektiv auffangen. Wir spielen für Maro.“ Anpfiff ist um 18 Uhr. Anders als im Auftaktspiel gegen China nimmt Bundestrainierin Martina Voss-Tecklenburg drei Änderungen vor und schickt Verena Schweers, Lena Goessling und Lena Oberdorf in die heutige Startelf. ig-dfbfrauen-startelf-gegen-china

WM-Auftaktspiel: Deutschland gewinnt gegen China8. Juni: Giulia Gwinn schießt Siegestor beim WM-Auftakt

giulia-gwinn-frauen-fußballDer 19-jährigen Giulia Gwinn vom SC Freiburg gelang das entscheidende Tor zum verdienten 1:0-Erfolg gegen China. Nachdem in der ersten Halbzeit des WM-Spiels viele Torchancen ungenutzt blieben und es vor dem Tor von Torhüterin Almuth Schult zu einigen heiklen Situationen kam, brachte Gwinn der deutschen Frauen-Nationalmannschaft in der 66. Spielminute das Siegestor ein.
Nach Birgit Prinz und Ariane Hingst ist …read more

Source:: Gala.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.