POLITIK

Unterschätztes Potenzial: Wenig Interesse bei DFB-Sponsoren für Frauen-WM

Es ist Fußball-Weltmeisterschaft. Aber Autos auf deutschen Straßen sind ohne schwarz-rot-goldene Wimpel unterwegs, im Baumarkt gibt es keine Fanartikel. Sponsoren machen sich rar. In Frankreich kicken nicht Männer, sondern Frauen um die WM-Krone. „Die Sponsoren lassen was liegen und unterschätzen das Potenzial“, sagt Matthias Fifka. Er ist Betriebswirtschaftsprofessor an der Uni Erlangen-Nürnberg und Experte für Sportsponsoring.

Was medial in der Werbung geht, zeige der provokante Werbeclip der Commerzbank mit dem deutschen Frauenteam. „Wir brauchen keine Eier, wir haben Pferdeschwänze“, heißt es dort. „Der Clip wurde in sozialen Medien millionenfach geteilt, der Werbewert ist gigantisch“, urteilt Fifka.

Die Commerzbank ist einer von fünf Nationalelfsponsoren des Deutschen Fußball Bunds (DFB), die ihre Werberechte zur diesjährigen Frauen-WM überhaupt aktiviert haben. Die anderen sind VW, Coca-Cola, Samsung und Adidas. Die Mehrheit der insgesamt 13 DFB-Sponsoren zeigt dem Turnier in Frankreich die kalte Schulter – darunter Konzerne wie SAP, Lufthansa, Deutsche Telekom und Rewe.

Sogar auf der Ebene der eigentlich bei so einem Ereignis in der ersten Reihe stehenden Sportartikelhersteller ist das Engagement im Vergleich zu einer Männer-WM – zumindest durch die deutsche Brille betrachtet – überschaubar. Adidas rüstet bei der Frauen-WM…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Politik

(Visited 5 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.