KULTUR

Apfel: Alles Wissenswerte rund um die Frucht

Kaum ist der Sommer vorbei, beginnt die Apfelsaison. Damit die gesunde Frucht möglichst lange hält, ist bei der Ernte Gefühl gefragt.

Herbstzeit ist Apfelzeit! In vielen Regionen beginnt im September die Ernte. Der Apfel zählt zu den beliebtesten Obstsorten in Deutschland. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt bei durchschnittlich 30 Kilogramm pro Jahr. Kein Wunder: Das heimische Obst ist gesund und lässt sich ganz einfach weiterverarbeiten. Das gilt es bei der Ernte und Lagerung von Äpfeln zu beachten.

Rund und gesund

Wie das englische Sprichwort schon sagt: „An apple a day keeps the doctor away“ (zu Deutsch: „Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern“). Obwohl Äpfel aus 85 Prozent Wasser bestehen, enthalten sie jede Menge Vitamine, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Der größte Teil der Vitamine sitzt unter der Schale. Deshalb Äpfel am besten ungeschält essen, vorher allerdings gründlich waschen. Ein weiterer Pluspunkt: Äpfel haben im Vergleich zu anderen Obstsorten weniger Zucker. Allerdings variiert der Wert je nach Sorte.

Äpfel sind zudem ein bewährtes Hausmittel gegen Durchfall. Der Ballaststoff Pektin, das sich vor allem in der Schale befindet, quillt im Darm auf und bindet Flüssigkeit. Außerdem reguliert der Ballaststoff den Blutzuckerspiegel und dämpft das Hungergefühl. Die im Apfel enthaltenen Flavonoide und Carotinoide haben hingegen antioxidative Eigenschaften. Sie wirken entzündungshemmend und mindern das Krebsrisiko.

Wann ein Apfel reif ist

Bei Äpfeln gibt es zwei Reifezustände: die Pflückreife und die Genussreife. Manche Sorten, wie Delbarestivale oder Carola, können sofort vom Baum gegessen werden. Bei ihnen fällt die Pflück- und Genussreife zusammen. Spätreife Sorten, wie Cox Orange oder Roter Boskoop, sind pflückreif. Das bedeutet, sie müssen nach dem Pflücken ein paar Wochen lagern, bis sie ihr volles Aroma erreicht haben. Erst dann sind sie genussreif.

Damit keine unreifen Früchte im Korb landen, immer den Reifegrad des Apfels vorm Pflücken überprüfen. Dazu das Obst vorsichtig um 90 Grad nach oben kippen. Löst …read more

Source:: Gala.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.