POLITIK

USA und Deutschland einigten sich über Nord Stream 2

Washington wollte Sicherheiten zur Frage der Ukraine, Deutschland versprach gegebenenfalls Sanktionen gegen Russland.

Deutschland und die Vereinigten Staaten haben ihren Streit über die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 nach Angaben aus Washington beigelegt.  An der Finanzierung des lange umstrittenen Projekts ist neben anderen Konzernen auch die österreichische OMV beteiligt.

Die Pipeline durch die Ostsee soll mehr russisches Gas nach Westeuropa bringen. Das Milliardenprojekt ist zu 98 Prozent fertiggestellt und soll noch heuer in Betrieb genommen werden.

Grafik

Sowohl osteuropäische Staaten als auch die USA kritisierten die Gaspipeline. Die deutsche Bundesregierung wies bis zuletzt die Warnung vor einer zu großen Abhängigkeit von russischem Gas zurück. Die USA wollen zudem eigenes Gas in Europa verkaufen.

Am strittigsten war der Punkt möglicher Sanktionen, wenn die Pipeline in Betrieb genommen wird und Russland dann – wie von der Ukraine, Polen und den USA befürchtet – Druck auf die Ukraine ausüben oder den Gastransit ganz einstellen sollte. Zudem soll der Status der Ukraine als Gas-Transitland beibehalten werden. Russlands Präsident Wladimir Putin wisse dies auch.  Deutschland sagt der US-Regierung offenbar zu, Maßnahmen zu ergreifen, wenn sich Russland daran nicht halten sollte. 

Biden und Merkel hatten bei ihrem Treffen in der vergangenen Woche in Washington ihre Differenzen zu dem  Projekt offiziell nicht überbrückt. Am Rande des Treffens hatte es offenbar  aber weitere Gespräche gegeben, die zu der Einigung führten.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

(Visited 1 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.