KULTUR

„Black Adam“: So wurde Dwayne Johnson auf die Antiheldenrolle im DC-Film aufmerksam

In einem Interview sprach Dwayne Johnson über seine kommende Black-Adam-Rolle und verriet, wie er auf die Idee gebracht wurde, den Antihelden zu spielen.

Das DC-Universum mag zwar nicht an phänomenalen Erfolg des Marvel Cinematic Universe (MCU) heranreichen, aber dafür bekommt es schon bald Zuwachs vom aktuell erfolgreichsten und einflussreichsten Schauspieler Hollywoods: Dwayne Johnson. Der 49-Jährige kann sich seine Filmprojekte ganz in Ruhe aussuchen, Angebote hagelt es regelmäßig. In diesem Jahr wird er in gleich zwei potenziellen Blockbustern zu sehen sein: an der Seite von von Emily Blunt in „Jungle Cruise“ (deutscher Kinostart am 29. Juli 2021) sowie neben Ryan Reynolds und Gal Gadot im Netflix-Actionfilm „Red Notice“ (verfügbar ab dem 12. November 2021).

Ihr wollt Dwayne Johnson in seiner allerersten Hauptrolle sehen? Auf Amazon könnt ihr „The Scorpion King“ streamen

Auf seinen ganz großen Auftritt als Black Adam müssen sich Fans noch bis zum 28. Juli 2022 gedulden. Aber dass er überhaupt als Antiheld zu sehen sein wird, haben sie einem Journalisten zu verdanken: Um 2007 herum befand sich Johnson auf einem Presse-Event für die Komödie „Get Smart“ (via The Hollywood Reporter). Es war auch noch lange vor Johnsons erstem Auftritt in der „Fast & Furious“-Reihe, die ihm den Erfolg bescheren sollte, die er heute genießt. Trotz seines imposanten Leinwand-Debüts als furchtloser Scorpion King in „Die Mumie kehrt zurück“, hatte es sich Johnson zu der Zeit in der Familien- und Komödien-Ecke gemütlich gemacht. Entsprechend hatte er auch eine eher normale Statur.

Johnson war noch weit davon entfernt, allein durch seine Zusage grünes Licht für Filmprojekte zu erhalten, wie er verrät. Bei dem Event kam auch das Gerücht zur Sprache, Johnson solle den Superhelden Shazam, damals noch Captain Marvel, spielen. Besagter Journalist schlug allerdings vor, Johnson sei eher ein Black Adam – die Vorstellung gefiel ihm. Und zwar so sehr, dass sich Johnson schließlich für …read more

Source:: Kino.de – Movienews

(Visited 2 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.