SPORT

Nur ÖFB-Spiel war beliebter: Mehr als 800.000 ORF-Zuseher beim EM-Finale

Laut ORF kamen insgesamt 4,5 Millionen Personen mit der Frauen-EM via Live-Übertragung in Kontakt. Der Großteil davon Männer.

Ein „Sommermärchen“ ist am Sonntagabend nicht nur für Englands Frauen-Nationalteam mit dem EM-Sieg im eigenen Land zu Ende gegangen. Auch der ORF sah ein solches in einer Aussendung gegeben und blickte erfreut auf insgesamt 4,5 Mio. Zuseherinnen und Zuseher, die zumindest kurz via Live-Übertragung in Kontakt mit dem sportlichen Großereignis kamen (weitester Seherkreis). Das entspricht 59 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren.

Das Finale zwischen England und Deutschland verfolgten in der Verlängerung im Schnitt 811.000 Zuschauer in ORF 1 bei einem Marktanteil von 33 Prozent in der Gesamtzielgruppe (12+) und 38 Prozent bei den 12- bis 49-Jährigen. Dabei handelte es sich allerdings nicht um die Topreichweite im Rahmen der Europameisterschaft. Auf das größte Interesse stieß die Viertelfinalpartie zwischen Österreich und Deutschland mit durchschnittlich 906.000 Zusehern bei einem Marktanteil von 39 Prozent (12+) bzw. 43 Prozent (12-49).

Zwei Drittel Männer, ein Drittel Frauen

Die Spiele der Österreicherinnen wurden im Schnitt von 701.000 Personen auf ORF 1 verfolgt, der Reichweitenschnitt aller EM-Partien lag bei 301.000 Personen. Dabei bestand das ORF-Publikum zu zwei Dritteln aus Männern und zu einem Drittel aus Frauen. Die treuesten EM-Zuschauerinnen und -Zuschauer kamen aus Salzburg (weitester Seherkreis 65 Prozent), gefolgt vom Burgenland (63 Prozent) und der Steiermark (62 Prozent).

Die Spitzenquoten für Frauenfußball im ORF wurden im Rahmen der heurigen EM nicht geknackt. Bei der Frauen-Europameisterschaft von 2017, als Österreich in den Niederlanden bis ins Halbfinale vorstieß, sahen im Schnitt 1,19 Mio. das Semifinale gegen Dänemark, beim Viertelfinale gegen Spanien waren es sogar 1,21 Mio.

Im deutschen Fernsehen sorgte das Finale zwischen England und Deutschland in der ARD indes für einen Rekord. Durchschnittlich 17,9 Mio. Menschen haben die Niederlage des Deutschen Nationalteams verfolgt. Noch nie zuvor hatten so viele Menschen in Deutschland ein Frauenfußballspiel im …read more

Source:: Kurier.at – Sport

(Visited 2 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.