KULTUR

Heute im TV: Diesen Kino-Flop verachtet Ryan Reynolds heute selbst

Der „Deadpool“-Star ist nicht auf jeden seiner filmischen Auftritte so stolz, wie auf die Produktionen der letzten Jahre.

Ryan Reynolds hat sich spätestens seit seiner Rolle als „Deadpool“ seinen Status als Superstar in Hollywood gesichert. Mit Auftritten in „Red Notice“ und „Free Guy“ durfte er auch anschließend sein komödiantisches Talent unter Beweis stellen. Dass er jedoch nicht auf alle Filme in seiner Karriere stolz ist, bewies die DC-Produktion „Green Lantern“ aus dem Jahr 2011, den ihr am Freitag, 5. August 2022 um 22:30 Uhr im Programm von ProSieben nachholen könnt.

Darin verkörpert Reynolds den Kampfpiloten Hal Jordan, der eigentlich unbeschwert durchs Leben schreitet, jedoch von einem Außerirdischen, der auf der Erde bruchlandet, dazu auserkoren wird, seinen Platz als Teil der Green Lantern Corps einzunehmen, einer intergalaktischen Vereinigung, die das Ziel hat, das Universum zu beschützen.

„Green Lantern“ gilt als Kinoflop, weitaus schlimmer traf es jedoch folgende Filme an den Kinokassen:

Starke Produktionsprobleme sorgten für Unmut bei Crew und Fans – Ryan Reynolds fand versöhnlichen Abschluss

Der Film kam zum Ende der Dreharbeiten auf ein Budget von 200 Millionen US-Dollar und spielte gerade einmal knapp die Produktionskosten an den weltweiten Kinokassen wieder ein. Finanziell gesehen ein großer Flop. Nicht nur das aufwendige CGI, das hier und da ausgegoren erschien, hat dem Film geschadet, Regisseur Martin Campbell („James Bond: Casino Royale“) plante ein aufwendiges Ende, dass jedoch durch Budgetkürzungen seitens des Studios unterbunden wurde.

Während sich Reynolds beim Dreh zumindest von seiner Höhenangst erholte, fiel der Film bei den Fans der DC-Vorlage durch. Der Hauptdarsteller selbst hat den fertigen Film erst zehn Jahre nach Kinostart nachgeholt – inklusive alkoholischem Beistand durch seine Gin-Marke Aviation Gin. Sein Schlussurteil:

„Vielleicht spricht nur der Aviation Gin, aber vor Green Lantern braucht man keine Angst zu haben. Hunderte Mitglieder aus Crew und Cast haben wunderbare Arbeit geleistet – und während es nicht perfekt …read more

Source:: Kino.de – Movienews

(Visited 3 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.