KULTUR

„The Sandman“: „Unverfilmbarer“ Comic startet als Serie

Neil Gaimans Comic „The Sandman“ galt lange als „unverfilmbar“. Jetzt erscheint die Geschichte als Serie.

Nach Jahren des Wartens geht für Fans ungewöhnlicher Fantasy-Welten endlich ein Traum in Erfüllung: „The Sandman“ erobert die heimischen Bildschirme. Dabei galt eine Verfilmung viele Jahre lang als unmöglich. Immer wieder wurde an einer Umsetzung des Comics von Neil Gaiman (61) gearbeitet, aber nie sollte es klappen.

Eric Heisserer (52), der unter anderem das Drehbuch zum vielgelobten Sci-Fi-Drama „Arrival“ adaptiert hat, sollte zuletzt „The Sandman“ für New Line Cinema umsetzen. Er verließ jedoch 2016 das Projekt und deutete damals bereits an, dass eine Adaption des Comics nur als Serie funktionieren könne. Er habe viel Arbeit investiert und zahlreiche Gespräche mit Gaiman geführt. Schließlich sei er zu dem Schluss gekommen, dass das Ganze „als eine HBO-Serie oder Miniserie“ am besten umgesetzt werden könne und „nicht als Spielfilm oder selbst als Trilogie“, erklärte er im Gespräch mit „io9“. Wenige Monate zuvor hatte Joseph Gordon-Levitt (41), der Regie führen und mitspielen sollte, aufgrund kreativer Differenzen seinen Hut genommen.

Lieber kein Film als ein schlechter

Im Sommer 2019 wurde dann erstmals bekannt, dass Netflix eine Serienumsetzung plane. „Ich hoffe, wir können im Fernsehen etwas machen, das sich so persönlich und wahr anfühlt, wie das Beste aus den ‚Sandman‘-Comis es getan hat“, schrieb Gaiman damals bei Twitter. Er ist selbst mit an Bord – das erste Mal, dass er dazu bereit gewesen sei, wie er Netflix erklärt hat. Das könnte ein gutes Zeichen sein, schließlich habe er mehr als 30 Jahre lang einfach nur versucht, dass keine schlechten Adaptionen erscheinen. Dank neuer Technologien könne man seine Vision nun auch für den Fernseher umsetzen. Noch vor zehn Jahren …read more

Source:: Gala.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.