SPORT

Das Faustrecht gilt nicht mehr: Abschied von Eishockey-Raubein Lakos

Der Wiener war der böseste aller Buben in der ICE Hockey League. Vor dem Freitag-Schlager Capitals gegen KAC wird er geehrt.

Zumindest diese eine Szene wird immer mit seiner Karriere in Verbindung gebracht werden: Am 30. Oktober 2005 entledigte sich Philippe Lakos seines Trikots und kämpfte mit nacktem Oberkörper gegen den Innsbrucker Tavis Hansen. Die 3.800 Eishockeyfans in Kagran waren aus dem Häuschen, eine Legende war geboren.

Am 23. September 2022 wird diese Legende verabschiedet. Phil Lakos hat im März nach 22 Saisonen im Profi-Eishockey, 19 davon bei den Vienna Capitals, seine Karriere beendet. In dieser Zeit saß er 31:30 Stunden auf der Strafbank. Er war der böseste aller Buben in Österreichs höchster Spielklasse. Aber wohl auch der verlässlichste und treueste Spieler in Wien.

Vor dem heutigen Spiel seiner Vienna Capitals gegen den KAC wird seine Rückennummer 4 unter das Hallendach gezogen und als erste Nummer in Wien nicht mehr vergeben. Die Tickets kosten 4 Euro, die Steffl-Arena wird mit 7.000 Fans voll sein.

Neue Aufgabe

Lakos ist mittlerweile im Trainerteam der Capitals und als Teammanager für die Organisation z. B. der Reisen verantwortlich. „Es ist viel mehr zu tun, als ich mir gedacht habe“, sagt er. „Als Spieler hast du mehr Freizeit. Ich muss nicht mehr so hart trainieren, aber dafür meinen Kopf anstrengen.“

Nach seiner letzten Saison wollte der 42-jährige Wiener sportlich erstmal gar nichts machen. „Ich hab’ immer gesagt, nach der Karriere werde ich dick. Aber dann ist mir fad geworden und ich bin wieder laufen gegangen.“

Seine Einstellung gibt er jungen Spielern gerne weiter: „Das Wichtigste ist einfach, dass man immer 100 Prozent gibt. Es hat nicht jeder das gleiche Talent. Ich habe gewusst, worauf ich mich konzentriere. Es hat mir so immer mehr Spaß gemacht, als Tore zu schießen.“

Die Härte war das Metier des Phil Lakos. Zu Beginn seiner Karriere war er …read more

Source:: Kurier.at – Sport

(Visited 1 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.