KULTUR

Stream-Tipp für Horrorfans: Diesen Kult-Schocker sollten alle mindestens einmal gesehen haben

Horrorfans sind nicht so einfach zu schocken, doch dieser Kult-Klassiker des Genres hat vielen schon Albträume beschert.  Anfang der 80er-Jahre werden mehrere Teenager in Springwood, einer Kleinstadt in Ohio, von irgendetwas oder irgendwem in ihren Träumen heimgesucht. Doch es bleibt nicht bei einfachen Albträumen, denn das Monster mit der Hand voller Messer und einem rotschwarzen Strickpullover, welches sie dort verfolgt und terrorisiert, scheint Einfluss auf die reale Welt haben zu können. Während die Teenager rund um Nancy Thompsen (Heather Langenkamp) nach der Lösung des Rätsels suchen und versuchen, wach und am Leben zu bleiben, kommen sie dem dunklen Geheimnis ihrer Eltern und dem Hintergrund des Albtraums auf die Spur. Mit „A Nightmare on Elm Street“, der in der deutschen Version „Nightmare – Mörderische Träume“ heißt, führte Horror-Meister Wes Craven 1984 eines der beliebtesten und bekanntesten Monster der Filmgeschichte ein: Freddy Krueger. Eigentlich ist „A Nightmare on Elm Street“ ein klassischer Slasher, aber der Twist ist, dass Freddy (Robert Englund) seine Opfer in ihren Träumen heimsucht und das, was er ihnen dort antut, geschieht auch im realen Leben. Um euch auf den morbiden Humor von Freddy einzustimmen, könnt ihr euch in unserem Video angucken, wie die bekanntesten Slasher-Ikonen einen Gruppenchat miteinander führen. Die Albträume aus „A Nightmare on Elm Street“ im TV Wes Cravens erster „Nightmare“-Film wurde, ähnlich wie später seine „Scream“-Reihe in kürzester Zeit zum Kult und Freddy Krueger ist auch heute noch eine ikonische Horrorfigur, die immer wieder in diversen Werken auftaucht. Anders als die vielen Fortsetzungen, die der finanzielle und kritische Erfolg des ersten Teils nach sich zog, konnte Freddys erster Auftritt noch mit richtigem Horror überzeugen und nahm sich neben seinem dunklen Humor auch ernst. Wofür die Reihe aber auch über den ersten Teil hinaus bekannt ist, sind die vielen praktischen Spezialeffekte und das aufwendige Make-up. So ist …read more

Source:: Kino.de – Movienews

(Visited 1 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.