Linkin-Park-Sänger tot: Chester Bennington war ein verletzlicher Typ

Goldumrandete Sonnenbrille, Kapuzenpulli, knopfgroße Ohrringe – trotz der äußerlich zur Schau getragenen Härte ließ Chester Bennington nie einen Zweifel daran, dass er ein verletzlicher und ein verletzter Typ war. Das war es aber wohl auch, was ihn und seine Band Band Linkin Park zeitweilig zum Versprechen einer ganzen Generation machte, die nach all den diversen Stilspielereien den Rock der härteren Spielart wieder in der Bedeutungsskala nach oben schnellen ließ.

Gegründet hatte sich Linkin Park Mitte der 90er-Jahre in Los Angeles als Nu Metal Band, die spätestens mit ihrer ersten EP „Hybrid Theory“, die 1999 erschien, eine größere Aufmerksamkeit erzielten. „One Step Closer“, die Single-Auskopplung aus „Hybrid Theory“ wurde zum ersten Hit der Band, die schnell ein junges Publikum fand, das sich vom geradlinigen Sound der Formation angezogen fühlte. Linkin Park hießen in Erinnerung an den Lincoln Park von Santa Monica nicht nur irgendwie…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Kultur

Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Los Angeles. Der Sänger der US-Rockband Linkin Park, Chester Bennington, ist tot. Der Todesfall werde „wie ein möglicher Suizid behandelt“, sagte der zuständige Rechtsmediziner Brian Elias am Donnerstag in Los Angeles. Bennington starb im Alter von 41 Jahren. Behördenvertreter in Los Angeles wurden demnach kurz nach 09.00 Uhr (Ortszeit) wegen eines Todesfalls zum Haus des Musikers gerufen.Linkin Park veröffentlichte mehrere Hits, darunter die Lieder „Faint“ und „In the End“. …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur