24 Stunden von Le Mans: Toyota mit Alonso Sieger

Formel-1-Doppelweltmeister Alonso hat damit gleich beim Debüt den nächsten Schritt zur „Triple Crown“ gemacht.

Toyota hat mit Fernando Alonso, Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima erstmals den 24-Stunden-Klassiker von Le Mans gewonnen. Das Auto mit der Nummer 8 setzte sich zwei Runden vor dem zweiten Toyota durch. Formel-1-Doppelweltmeister Alonso hat damit gleich beim Debüt den nächsten Schritt zur „Triple Crown“ gemacht. In der GT-Profiklasse wurde der Österreicher Richard Lietz (Porsche) Zweiter.

Für Toyota war es beim 20. Anlauf der erste Sieg bei dem Klassiker. Die Japaner waren nach dem Rückzug von Titelverteidiger Porsche bei der 86. Auflage das einzige Werksteam und fuhren nur gegen Privatteams. Alonso ist der erste Neuling in der Le-Mans-Geschichte, der mit einem Team sowohl die Pole erobert als auch das Rennen gewonnen hat. Nach den Siegen in Monaco (Formel 1) und
Le Mans fehlt ihm zur Triple Crown nun nur noch Platz eins beim Indy 500.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

BLICK testet Public Viewings: Fussballfans im Thurgau zahlen am wenigsten

ZÜRICH –
BLICK hat sich kurz vor dem WM-Auftaktspiel der Schweiz in den Public-Viewing-Arenen umgeschaut. Und festgestellt, dass öffentliches Fussballschauen im Kanton Zürich am teuersten ist.

WM-Rudelgucken vor der Grossleinwand ist angesagt. Die Dichte an Public-Viewing-Arenen in der Schweiz ist hoch. BLICK hat eine Auswahl grösserer Fanmeilen getroffen und die Preise verglichen.

Am teuersten schauen die Fans Fussball im Kanton Zürich: In der Winti-Arena kostet der Eintritt 10 Franken, ein Bier ist im Preis inbegriffen. Bei Schweiz-Spielen erhöht sich jedoch der Eintritt um fünf Franken. Die Bratwurst kostet sieben Franken. Die teuerste Bratwurst für acht Franken essen Fans in der Ufschötti in Luzern und der Vögele Arena in Chur.

Fussballfans im Thurgau zahlen am wenigsten: In der Bodensee-Arena in Kreuzlingen kostet das Mineralwasser drei Franken, das Bier gibts für vier und die Bratwurst für sechs Franken.

Im Vergleich zur WM 2014 sind die Bratwurstpreise gleich geblieben. Das Bier jedoch ist im Schnitt ein Franken teurer als noch vor vier Jahren.

…read more

Source:: Blick.ch – Sport