Börsengang: Schwaches Börsendebüt von Carrefour Brasil

Der Aktienkurs der brasilianischen Tochtergesellschaft vom französischen Detailhandelskonzern Carrefour ging beim Börsengang gleich nach unten. (Archivbild)

Sao Paulo – Die brasilianische Tochter des französischen Detailhandelsriesen Carrefour hat ein enttäuschendes Debüt an der Börse in Sao Paulo hingelegt.

Die Aktien, die mit 15 Real am unteren Ende der bis 19 Real reichenden Preisspanne ausgegeben worden waren, verloren am ersten Handelstag zeitweise über 4 Prozent.

Später grenzten sie ihre Verluste wieder ein und notierten mit 14,92 Real. Investoren fürchteten eine überzogene Bewertung des Unternehmens. Die Neuemission brachte rund 5,1 Milliarden Real ein – also etwa 1,6 Milliarden Dollar. Es ist der grösste Börsengang in dem krisengeplagten südamerikanischen Land seit über vier Jahren.

…read more

Source:: Blick.ch – Wirtschaft

IWF will Griechenland mit weiteren Milliarden unterstützen

Der Internationale Währungsfonds (IWF) will das schuldengeplagte Griechenland mit weiteren 1,6 Milliarden Euro unterstützen. Die IWF-Gremien einigten sich bei ihrer Sitzung am Donnerstag „im Grundsatz“ auf die Zahlung, die jedoch noch an Bedingungen geknüpft werden kann. Im Vorfeld war durchgesickert, dass der IWF seine Beteiligung an weitere Finanzhilfen für Griechenland an eine Schuldenobergrenze knüpfen könnte. Ob es dazu kam, war zunächst nicht bekannt. Mit einer solchen Bedingung würden… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Wirtschaft