Fische verlieren ihren Geruchssinn

Exeter/Wien. (gral) Um Futter zu finden, ihre Reviere abzusichern, Fressfeinde rechtzeitig aufzuspüren, einander zu erkennen und optimale Laichgebiete zu finden, nutzen Fische ihren Geruchssinn. Eine Reduktion dieser Fähigkeit kann ihr Überleben gefährden. Britische Forscher der University of Exeter haben nachgewiesen, dass das im Meerwasser angereicherte CO2 die Geruchswahrnehmung von Fischen schwächt. Wird das Treibhausgas Kohlendioxid vom Meerwasser aufgenommen, bildet sich Kohlensäure… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Wissen

Gehirntumore aus dem Labor

Wien. Mäuse sind nicht Menschen. Dennoch stehen uns die Nager in medizinischen Studien Modell – mit bedingter Aussagekraft. Wiener Wissenschafter arbeiten an effektiveren Forschungsmethoden, ganz ohne Tierversuch. Im Labor züchten sie menschliche Zellen zu Organoiden heran. Diese „Mini-Organe“ in der Petrischale verhalten sich so wie ihre Vorbilder im Körper. Somit eignen sie sich besser zur Erforschung von schweren Erkrankungen wie Krebs. Ein Team des Wiener Instituts für Molekulare… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Wissen